Bildquelle: Coca-Cola Company

Coca-Cola Deutschland will Traffic um 30 Prozent steigern

Das neue E-Magazin Journey www.coca-cola-deutschland.de soll langfristig bis zu 30 Prozent mehr Traffic erzeugen als die abgeschaltete Corporate-Site der deutschen Ländergesellschaft von Coca-Cola. Dies erklärte Leane Zaborowski, Media Relation Managerin und Chefredakteurin des Journals, im Gespräch mit brandiz.de. Coke Deutschland hatte als erste Ländergesellschaft des Getränkekonzerns nach den USA seine Corporate-Website Ende April auf das Online-Magazin Journey umgestellt. Mit der Resonanz auf die deutsche Ausgabe von Journey sei Coca-Cola „sehr zufrieden“, sagte Zaborowski, ohne absolute Zahlen zu nennen. Journey sei eine „Dialogplattform“, auf der Coca-Cola sämtliche Social-Media-Aktivitäten seiner Marken bündle. Coca-Cola USA (http://www.coca-cola-company.com) konnte laut Zaborowski den Traffic im ersten halben Jahr nach der Umstellung auf das Magazin-Format um rund 50 Prozent steigern.

Stammleserschaft aufbauen

Neben der signifikanten Erhöhung der Zugriffszahlen nannte Zaborowski den Aufbau einer Stammleserschaft für das E-Journal als zweites großes Ziel. Dies will die Chefredakteurin, die den Auftritt gemeinsam mit einer weiteren Coke-Angestellten sowie einem fünfköpfigen Team aus freien Mitarbeitern stemmt, vor allem über Story-Telling rund um den Mythos Coke erreichen: „Alle Geschichten werden unmittelbar mit dem Unternehmen Coca-Cola und den Marken zu tun haben.“ 80 Prozent der Inhalte des E-Magazins sollen künftig aus Deutschland kommen, ergänzt durch Videos und Beiträge aus dem in über 200 Ländern tätigen Unternehmen, etwa über Nachhaltigkeitsprojekte. Der Content werde wöchentlich aktualisiert. Laut Leane Zaborowski wurde für Journey kein Budget zur Verfügung gestellt, das über das Betreiben der abgeschalteten Corporate-Site hinausgeht. Als nächste Ländergesellschaft von Coca-Cola wird voraussichtlich Japan Journey einführen. Mit dem Launch des E-Journals liegt Coca-Cola im Trend. Viele Unternehmen versuchen derzeit, über sogenanntes Content-Marketing ihre Wahrnehmung im Internet zu erhöhen und Themen zu lancieren.

Leane Zaborowski

Leane Zaborowski, Foto: Coca-Cola Company

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte lösen Sie folgende Sicherheitsfrage: *